Textilsiegel unter der Lupe

Bio-Textilsiegel gibt es mittlerweile viele verschiedene, da verliert man leicht den Überblick. Leider gibt es auch Zertifikate und Siegel, die nichts weiter als Augenwischerei sind. Manche Siegel beziehen sich dabei nur auf bestimmte Aspekte der Produktion von Textilien. Es gibt aber auch Siegel mit sehr hohen Standards, welche die komplette Produktionskette abdecken und dabei regelmäßig überarbeitet und unabhängig geprüft werden. Der weltweit führende Standard mit strengen Kriterien ist GOTS, der Global Organic Textile Standard. Wir haben uns für dieses Siegel entschieden, da nur so eine umweltfreundliche Produktion mit sozialer Gerechtigkeit gewährleistet ist. Es werden dabei von der Produktion bis zum Endkunden alle Schritte kontrolliert.

Welche Anforderungen müssen für das Siegel erfüllt werden?

1. Mindestanforderungen bei der Umweltfreundlichkeit

  • Nur Rohstoffe die nach dem Bioanbaustandard produziert wurden
  • Verbot bestimmter umweltschädlicher/gesundheitsgefährdender Chemikalien
  • Verbot sonstiger gefährlicher Chemikalien
  • Schadstoffgeprüfte Naturfasern
  • Prüfung auf Chemikalienrückstände beim Anbau und der Weiterverarbeitung
  • Frei von gefährlichen Chemikalien und giftigen Farbstoffen
  • Nur unverzichtbare, biologisch abbaubare und gesundheitlich unbedenkliche Zusätze
  • Umweltschutzprogramm zur Reduzierung von Abwasser und Abfällen
  • Keine PVC Verpackungen und Etiketten aus recycelten Papier

 

2. Mindestanforderungen bei der Sozialverträglichkeit

  • Verbot von Zwangs-und Kinderarbeit
  • Gleiche Existenz sichernde Mindestlöhne
  • Gewährleistung von Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit
  • Schriftlicher Arbeitsvertrag
  • Begrenzung der Arbeitszeit (8h pro Tag/48 pro Woche/12 bezahlte freiwillige Überstunden)
  • Recht auf Vereinigungsfreiheit und Tarifverhandlungen
  • Nichtdiskriminierung am Arbeitsplatz
  • Rechte gelten auch für Subunternehmen
  • Gegen Korruption und Bestechung
  • Förderung von sozialen Projekten wie Schulen oder Krankenstationen

 

3. Mindestanforderungen bei der Glaubwürdigkeit

  • Mindestanteil von 70% ökologischen Naturfasern
  • Erst ab 95% Naturfaser dar die Auszeichnung „organic“ vergeben werden
  • Betriebe und deren Produktion sind auf der Website gelistet
  • Transparente Organisation und Prüfungen
  • Regelmäßige Prüfung der Standards
  • Stetige Überarbeitung der Standards (Version 6.0 in Arbeit)
  • Prüfung durch unabhängige Dritte

 

Sind diese Mindestanforderungen erfüllt, werden weiter hunderte Kriterien geprüft. Die vollständige Liste ist auf der GOTS Website einsehbar. Ziel des Siegels ist, einen weltweit einheitlichen, kontrollierbaren, sozialen und ökologischen Standard aufzubauen, der die gesamte Produktionskette von Textilien umfasst und nachvollziehbar macht. Achten sie daher beim Kauf auf dieses Siegel oder eins mit ähnlichen Standards. Unter siegelklarheit.de können die Anforderungen der Siegel eingesehen und überprüft werden, um nicht hinters Licht geführt zu werden. Die Website ist eine Initiative der Bundesregierung mit dem Motto „Siegel verstehen. Nachhaltig einkaufen. Etwas bewegen.“

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.